StartseitePortalAnmeldenLogin
Datum

Tag 1/2

04. September 2018

Dienstag

LINKS

Regeln

Verhältnisse

Geburtstage

Wer spielt wen

Vereine

Verbindungen

'Schwarze Brett'

Vergangenheit

Informationen

Hier geht es zum Event ...
"Fish With Money!


Teilen | 
 

 [Family] Mehr Schein als Sein.

Nach unten 
AutorNachricht
Rhya Mave Lyons

avatar

Anzahl der Beiträge : 2297
Anmeldedatum : 04.09.14

Charakter der Figur
Alter/Herkunft: 19, Dublin
Studium/Arbeit: Maskenbildnerin / arbeitet im Stripclub, Escort
Besonderheiten: Narbe am rechten Handgelenk (Hundebiss); Kindheitsfreundin von Rosie, kann kein Blut sehen; Krankheit: Fibromyalgie, dadurch: Schlafstörungen, schnellere Erschöpfung, erhöhte Schmerzempfindlichkeit

BeitragThema: [Family] Mehr Schein als Sein.   Sa 05 Mai 2018, 18:22



Mehr Schein als Sein.
You may be related to me but that doesn't mean I have to like you.




Wer sucht:
Name: Rhyanne 'Rhya' Mave Lyons
Alter: 18 Jahre
Avatar: Anna Christine Speckhart
Charakter/Lebensgeschichte:
Rhya ist eine sehr ehrgeizige Person, wenn sie ein Ziel verfolgt. So klettert sie über fast jeden Stein, der sich ihr in den Weg legt oder nimmt auch Umwege in Kauf, wenn sie letztendlich das erreicht, was sie erreichen will. Denn sie wusste schon früh, dass sie etwas Bessere aus ihrem Leben machen wollte, als ihre Eltern - auch wenn ihr das nur in manchen Bereichen gelungen ist.
So führt sie wie auch ihre Mutter ein eher promiskuitives Leben, da sie die gleichen Ängste hat wie sie, was aber dennoch nicht bei allen gut ankommt. Man kann somit sagen, dass sie vermutlich genauso bindungsunfähig ist und Angst davor hat, sich jemanden zu öffnen. Daher hält sie vor allem Männer auf eine gewisse Distanz, was sie sicherlich begehrbar wirken lässt, aber eher als Schutzmaßnahme vorgesehen ist. So will sie zwar einerseits die Nähe, andererseits aber auch nicht, was sie nicht unbedingt durchschaubar macht - letztendlich aber auf Grund des Verhaltens ihrer Mutter so übernommen wurde.
Da sie in ihrer Kindheit oft zurückstecken musste, lebt sie jetzt so, wie sie es will und nimmt daher manchmal auch eher weniger Rücksicht auf andere, was sie doch etwas egoistisch wirken lässt. So ist sie der Meinung, dass sie jetzt auch mal dran ist, wobei sie einfach nur das Leben genießen will und die Freiheit kosten möchte.
Was man zunächst auch nicht geahnt hätte, ist, dass Rhya ein sehr kreativer Mensch ist und eine rege Fantasie hat. So sieht sie im Alltag oft Dinge, die anderen verborgen bleiben, weil sie selbst einen anderen Blick darauf wirft.
Dass Rhya sensibel ist, sieht man vielleicht auch nicht auf den ersten Blick und auch, dass sie oft die Hilfe anderer braucht - gerade auch, wenn ihr Körper sie (aufgrund ihrer Krankheit) in ihre Schranken zurückweist. Denn sie setzt auf ihre Selbstständigkeit und Unabhängigkeit, da sie weiß, wie es ist, wenn man nicht unterstützt wird, sodass ihr es oft nicht so passt, wenn sie auf die Hilfe anderer angewiesen ist.

Rhya wuchs als Jüngste der fünf Kinder der siebenköpfigen Familie Lyons auf. Mit vier weiteren Geschwistern wusste sie schon früh, wie laut, kompliziert, unfair, hart und gemein das Leben sein konnte. So lernte sie schon früh, sich irgendwie durch zu boxen, vor allem, da sie weder ein wirklich gutes Verhältnis zu ihren Geschwistern, noch zu ihren Eltern hatte.
Da ihr Vater arbeitslos und die Mutter den Job wechselte wie die Männer in ihrem Bett, mussten die Lyons-Geschwister schon früh lernen, selbstständig zu sein. So blieb meist wenig Zeit für Träume oder das Kindsein.
So war es kein Wunder, dass Rhya ihren Schulabschluss nur mit Mühe schaffte, da sie nebenher diverse Nebenjobs ausführte, um daheim die Rechnungen mitzufinanzieren. So war es für ihre Eltern selbstverständlich, dass die Kinder sie unterstützen und nicht umgekehrt. Dieses unterkühlte Verständnis von Familie und Liebe wirkte sich natürlich auch auf Rhya aus.
Dennoch erfüllte sie sich einen Traum und besuchte einen Ballett-Kurs, in dem sie Rosie Dunsany kennenlernte, welche eher eine Geschwisterrolle für sie einnahm und bei der sich Rhya eher öffnen konnte.
Nach der Schule entschied sie sich für eine Ausbildung als Friseurin, wobei sie wenige Monate danach die Ausbildung hinschwarf und Dublin verließ, um in London ihr Glück zu versuchen und Balletttänzerin zu werden. So verließ sie ihre Heimat und ihre Familie, welche daraufhin den Kontakt mit ihr abbrach, da Rhya laut ihrer Mutter somit nicht mehr die Familie unterstütze, sondern ihre egoistische Ader auslebe. Dass dieser Traum vom professionellen Tanzen ein Traum bleiben würde, offenbarte sich dann auch sehr schnell. Rhya wurde zwar auf einer der Tanzschulen angenommen, war aber nicht dazu geschaffen und brach nach mehreren Überlastungsverletzungen  vor allem am Sprunggelenk und zunehmenden (Muskel-)Schmerzen und nach den harten Diäten, die unterschwellig alle Tänzerinnen ausführten und ihren Körper und  Kreislauf immer wieder aufs neue Probleme bescherte, ab.
So begann Rhya als dritten Versuch eine Ausbildung zur Maskenbilderin, was endlich das Richtige für sie zu sein schien.
Mit Rosie hatte sie immer mal wieder losen Kontakt über die Jahre gehabt, sodass sie dann auch beschloss, ihre Ausbildung in Eastbourne fortzusetzen, als das Theater bei dem sie ihre Ausbildung begonnen hatte schloss und sie wieder ohne etwas auf der Straße stand.
Besonderheit: längliche Narbe am Arm (Hundebiss), leidet an Fibromyalgie



Wer wird gesucht:
Name: Jackson Lyons
Alter: 24 Jahre
Fakts (Charakter/Vorgeschichte):
Jackson musste schon früh die Verantwortung für die Familie übernehmen. So nahm er die Last des Mannes (in körperlicher, aber auch in geistiger Abwesenheit des Vaters) auf sich.
Jackson wollte schon immer das Unmögliche möglich machen und scheute daher nicht davor zurück, alles dafür in Bewegung zu setzen. Er war es, der dafür sorgte, dass alles irgendwie vor sich hin lief, wenn auch wacklig. Aber dank ihm konnte immerhin der Schein nach außen bewahrt werden. Die Miete für die Wohnung, wie auch sämtliche andere Rechnungen wurden bezahlt und die Aufgaben in der Familie verteilt - wenn auch vorwiegend an die Geschwister. Da blieb große brüderliche Fürsorge irgendwo auf dem Weg stecken. Für ihn war es nur wichtig, dass alles irgendwie funktionierte. Und das Wie, das war egal. Es musste, daher machte er. Und Jackson machte viel. So war er es, der sich nicht scheute, jeden Job anzunehmen, um das Leben der Familie zusammenzuhalten. Auch wenn es mit jedem weiteren Tag ein Stückchen mehr auseinanderbrach.
Aber Familie - das war für ihn etwas Bedeutendes. Etwas, dass zusammengehalten werden musste. Als könnte niemand alleine überleben. So sah er über das Nichtstun seines Vaters hinweg und auch über all die Fehler seiner Mutter. So lange er es besser machte, konnte er es verzeihen. Und so lange alles funktionierte, akzeptierte auch er die Eigenwilligkeiten seiner Geschwister. Auch wenn seit Rhyas Verschwinden die Beziehung zwischen beiden ziemlich angeknackst ist.
Als Ausgleich nutzt Jackson den Sport. Hier kann er all das raus lassen, was sich Tag für Tag in ihm anstaut und worüber er seltenst ein Wort verliert.

~ willensstark
~ idealistisch
~ selbstständig
~ zuverlässig
~ hilfsbereit
~ rational
~ distanziert
~ loyal
~ temperamentvoll

Avatarvorschlag: Jeremy Young (Model)



Wer wird gesucht:
Name: Ronan Lyons
Alter: 22 Jahre
Fakts (Charakter/Vorgeschichte):
Die Last der Familie und schweren Gedanken, ließ Ronan nur zu gern hinter der Tür zurück. Hinter ihm konnte die Welt untergehen - und es wäre ihm egal. Schon früh distanzierte er sich von den Idealen seines älteren Bruders und den Vorstellungen seiner Eltern. Denn ihm wurde bewusst, dass er für sich niemals eine Chance haben würde, wenn er sich dem zu sehr zuwenden würde. Er würde auf der Strecke bleiben, obwohl er nur dieses Leben hatte. Und das wollte er nicht. Er wollte leben und zwar nach seinen eigenen Vorstellungen.
So war er eher selten zuhause, auch wenn er die Familie dennoch mit Nebenjobs finanziell unterstütze. Aber ihm war klar, dass er mit seiner Familie an der Hand nicht weit kommen würde.
So war er wohl der Einzige, der Rhya mit einem Grinsen hinterher sah, als sie Dublin den Rücken kehrte. Immerhin tat sie etwas, das er längst anstrebte und jeden Tag im Kleinen aufs Neue tat. Auch wenn er bisher immer in Dublin geblieben war.

~ impulsiv
~ egoistisch
~ unnahbar
~ freiheitsliebend
~ selbstbestimmt
~ eigennützig
~ provokant
~ humorvoll
~ suchend

Avatarvorschlag: Jacob Young (Model)



Wer wird gesucht:
Name: Tyler Lyons
Alter: 21 Jahre
Fakts (Charakter/Vorgeschichte):
Dass seine Familie sich von anderen unterschied und er es in der Schule so viel schwerer hatte als andere, war Tyler schon immer ein Dorn im Auge. Er wollte nicht anders sein. Und wollte es nicht schwerer im Leben haben, als andere. So galt es für ihn den Schein zu wahren. Nur halfen ihm zuhause gute Noten und vorbildliches Benehmen wenig, wenn mal wieder der Kühlschrank leer war und ein wildfremder Mann aus dem Zimmer seiner Mutter kam, während sein Vater betrunken vor dem Fernsehr lag. Dennoch hielt er an seinem Optimismus fest - denn ohne diesen, hätte er es wohl niemals geschafft, als Einziger der Familie einen hervorragenden Abschluss hinzulegen und sogar eine Zusage für eine Universität in Dublin zu bekommen. Leider konnte er sich nicht lange an der Universität halten. Das Studium zu teuer, obwohl er weiterhin zuhause wohnte, wenig Zeit für weitere Nebenjobs, das Lernen und für Freunde, wenn da immer noch die Familie im Nacken saß...

~ zielstrebig
~ optimistisch
~ intelligent
~ vernünftig
~ wissbegierig
~ sympathisch
~ zurückhaltend
~ aufmerksam

Avatarvorschlag: Simon van Meervenne



Wer wird gesucht:
Name: Valerie Lyons
Alter: 20 Jahre
Fakts (Charakter/Vorgeschichte):
Valerie musste sehr schnell begreifen, dass sie wohl niemals eine Prinzessin sein würde. Aber das hielt sie nie davon ab, so zu tun, als ob. Denn diese Vorstellung machte ihr das Leben etwas leichter. Komplizierte Frisuren, auffälliger Nagellack, Make-up, gute Kleidung und nur die beliebtesten Mädchen der Schule als Freundinnen halfen ihr durch den Schulalltag. Es war eine Illusion, welche sie pflegte, um zu vergessen, dass sie eigentlich nicht dazu gehörte. Mit den Jahren wurde es immer schwerer, eine Ausrede zu erfinden, weshalb niemand zu ihr nachhause kommen konnte. Aber Valerie war schon immer kreativ, was Lügen anbelangte. Die ganzen Nebenjobs - weil es ihr Spaß machte, die Abwesenheit ihrer Eltern bei Schulfeiern - geschäftlich unterwegs, das Verschwinden ihrer jüngeren Schwester - zu einer Tante gezogen. Für Valerie galt es einfach, das Leben etwas umzugestalten, so schwer das auch manchmal für sie war.
Gerade die wechselnden Männer sowohl bei ihrer Mutter, als auch bei Rhya setzten ihr zu, denn das war nicht ihre Vorstellung von Liebe.

~ romantisch
~ treu
~ kreativ
~ gefühlsbetont
~ zuverlässig
~ selbstbewusst
~ geduldig
~ nachdenklich
~ innerlich unruhig

Avatarvorschlag: Darla Baker



Sonstiges:
Die Beschreibungen, Namen und Avatare der Charakter sind nur grobe Ideen und änderbar, wenn sich derer jemand annehmen möchte. Auch was die Geschwister jetzt machen und gemacht haben, ist nicht festgelegt.




Nach oben Nach unten
 
[Family] Mehr Schein als Sein.
Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» Ich weiß nicht mehr weiter und brauche einen Rat..
» Verarscht? Kein bock mehr...
» Ich verstehe nichts mehr!!!
» weil ich nichts mehr geregelt bekomme.
» weil ich gerade einfach nicht mehr kann...

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
 ::  Allgemein :: Charaktersuche :: Gruppengesuche ☿-
Gehe zu: